Alghoza

Die Alghoza ist ein indisches Volksinstrument, welches aus insgesamt zwei Holzflöten besteht. Dieses Instrument gehört zu der Familie der Holzblasinstrumente und wird heute oft als jori oder auch ngoza bezeichnet. Dieses Holzblasinstrument war schon in der damaligen Zeit in Punjab und Sindh bekannt. Dort wo die Bauern die Erntezeit hatten, wurde dieses Instrument sehr gerne gespielt. Dieses Instrument konnte aus den Feldern, schon von sehr weiter Ferne angehört werden. Somit entwickelte sich das Instrument zu einer Art Signal auf den Feldern. Außerdem ist die Alghoza heute als ein sehr gutes Kinderinstrument angesehen.

Wie ist eine Alghoza aufgebaut?

Der Aufbau der Alghoza ist sehr leicht zu erläutern. Die beiden Holzflöten umfassen einen Umfang mit fünf anderen Tönen. Diese Töne sind bei dem Instrument immer gleich lang. Außerdem gibt es mittlerweile schon Varianten, bei denen die Rohre aus unterschiedlichen langen Teilen bestehen. Die Flöte an sich besteht aus einer Doppelflöte und wird mit Verschnörkelungen und auch Bändern verziert. Somit hat das Instrument zusätzlich sein ganz besonderes Design.

Wie spielt man eine Alghoza?

Das Spielen dieses Musikinstrumentes ist nicht sehr schwer. Schließlich sollte das Instrument nur von einer Person gespielt werden. Diese kann sich auf die Töne und auf die Klänge besonders gut konzentrieren. Die Person muss die Flöte mit jeweils drei Fingern auf jeder Seite spielen. Der Klang aus der Doppelflöte kann durch das schnelle Hineinblasen der Person erzeugt werden. Je mehr in die Flöte hineingeblasen wird, um so einen besseren Ton kann diese bekommen. Wichtig ist nur, dass die Luft gleichmäßig hineingeblasen wird, damit aus der Flöte ein guter und sanfter Ton schweifen kann.

Durch das dort vorhandene Mundstück gelangt der Atem des Spielers direkt in den Schlitz der Flöte. Dieser Schlitz wird bei einem solchen Instrument gerne Kernspalte genannt. Außerdem kann die Scheidekante ebenfalls benutzt werden.

Durch das schnelle Spielen und die schnell eingeblasene Luft kann immer ein guter Beat gespielt werden. Die hüpfenden und schwingenden Töne sind sehr interessant anzuhören.

Wie klingt eine Alghoza?

Klaus Malke
Letzte Artikel von Klaus Malke (Alle anzeigen)