Euphonium

Bei einem Euphonium handelt es sich um ein Blechblasinstrument, das in die Familie der Bügelhörner einzuordnen ist. Es ist direkt verwandt mit dem Flügelhorn, dem Tenorhorn sowie Tuba und Bariton.

Die Ursprünge des Euphoniums liegen in den Anfängen des 19. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit entwickelte man die neuartigen Périnat-Ventile, die es ermöglichten, aus einer einfachen Trompete verschiedene Instrumente abzuwandeln. Daraus entwickelten sich beispielsweise der Tenortrompetenbass, das Tenorhorn und das Flügelhorn. Sie bildeten die Basis für das Euphonium, das schließlich in der Zeit zwischen 1840 und 1850 erfunden wurde. Wer genau das Instrument erfunden hat, lässt sich heute nicht mehr ganz genau nachvollziehen, in der Musikfachliteratur werden meistens Adolphe Sax sowie der aus Weimar stammende Capellmeister Sommer genannt.

Fakten über das Euphoniums

In den ersten Jahren wurde das Euphonium immer wieder auch in Kapellen eingesetzt, zumeist als Soloinstrument. Es überzeugt durch seinen lauten, aber gleichzeitig weichen Klang. Grundsätzlich ist das Euphonium in der Tonart D gestimmt, es liegt damit genau zwischen Trompete und Tuba. Das Euphonium kann sowohl mit einem Kesselmundstück als auch mit einem Trichtermundstück gespielt werden.

Moderne Ausführungen eines Euphoniums verfügen über ein spezielles Kompensationssystem, welches eine gewisse Anzahl von Ventilen ersetzt, die früher verbaut wurden. Ursprünglich war es Standard, ein Euphonium mit bis zu sechs Ventilen auszustatten. Durch das neuartige System konnte deren Anzahl auf maximal vier reduziert werden. Das vierte Ventil stellt dabei ein Quartventil dar, das mit der linken Hand betätigt wird. Die ersten drei Ventile dagegen werden mit der rechten Hand von vorn oder von oben betätigt.

In seinem Tonumfang entspricht das Euphonium in etwa einer Posaune, während es in der Klangfarbe deutlich von dieser abweicht. Insgesamt klingt es wesentlich weicher, dabei aber nicht unbedingt leiser. Trotzdem ist die Posaune heute wesentlich bekannter.

Wie klingt ein Euphonium?

Klaus Malke
Letzte Artikel von Klaus Malke (Alle anzeigen)