Laute

Die so genannte Laute ist im eigentlichen Sinne kein separates Instrument, sondern beschreibt eine ganze Gruppe verschiedener Saiteninstrumente. Ähnlich wie eine Gitarre bestehen Lauten grundsätzlich aus einem Gehäuse sowie einem sich daran anschließenden Instrumentenhals.

Wer meint, der Name Laute hätte etwas mit dem Tonumfang beziehungsweise der Lautstärke des Instrumentes zu tun, der irrt sich. Der Name Laute stammt ursprünglich aus dem arabischen Raum, wo er mit „Holz“ übersetzt werden kann. Die Bezeichnung entstand schließlich daraus, dass zu früheren Zeiten sowohl das Gehäuse sowie auch das Plektrum, mit dem die Saiten gespielt wurden, aus Holz hergestellt waren.

Geschichte der Lauten

Lauten gehören zu den ältesten Musikinstrumenten der Welt, Überlieferungen zufolge gab es sie schon in der Zeit um 1800 v. Chr. Wie bereits erwähnt, stammt die Urform der Laute aus dem arabischen Raum, aber auch in Asien entwickelte man bereits sehr früh lautenähnliche Instrumente. Schon früh unterschied man dabei zwischen Kurzhals- und Langhalslauten – ein Unterscheidungskriterium, das auch heute noch für diese Instrumente gilt.

Ihre größte Beliebtheit konnte die Laute im ausgehenden Mittelalter feiern, insbesondere in der Zeit der Renaissance wurde sie auch „Königin der Instrumente“ genannt. Viele klassische Musikstücke, die vorwiegend von diesem Instrument bestimmt sind, wurden zu dieser Zeit komponiert. Ihre Beliebtheit konnte die Laute bis gegen Ende des 17. Jahrhunderts erfolgreich verteidigen, zu dieser Zeit kamen jedoch zahlreiche andere Saiten- und Tasteninstrumente in Mode, welche sie schließlich doch verdrängten.

Aufbau der Laute

Die klassische Laute weist ein Gehäuse in Birnenform auf, welches mit einer dünnen Deckschicht, die meist aus Fichtenholz besteht, geschlossen ist. Darüber spannen sich die Saiten, die in so genannte Chöre eingeteilt sind. Ein Chor besteht dabei normalerweise aus einem Saitenpaar, lediglich der erste Chor besteht meist nur aus einer Saite.

Die Saiten selbst bestanden ursprünglich aus Tierdärmen, später führte man auch Saiten aus Messing, Stahl oder andere Metallen ein. Moderne Lauten können auch mit Kunststoffsaiten besetzt sein.

Wie klingt eine Laute?

Unsere Lauten Empfehlungen

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Cherrystone 4260180886665 Mandoline mit Flachbauch F-Loch
  • Mandoline mit Flachbauch und F Löchern
  • Länge: ca. 68 cm · Tiefe des Korpus: ca.60 mm
Bestseller Nr. 3
Laute, Oud, Ud, Cuatro Gitarre, 10 string Guitar - Fichte/Sapeli NEU
  • Laute, Oud, Ud, Cuatro Gitarre, 10 string Guitar - Fichte / Sapeli NEU
  • Hochglanzlackiert · Länge: ca. 100 cm · dicke vom Korpus: ca. 95 mm
  • Mensur: 67 cm · Griffbreite am Sattel: ca. 34 mm · 10 Saiten · 20 Bünde
  • · Körper: Decke - Fichte massiv, Boden und Zarge Sapeli · Hals: Hartholz
Bestseller Nr. 4
E-Lektron EL25-M 500W mobile PA Sound Anlage Akku-MP3-USB-SD inkl. Funkmikrofone Soundsystem
  • Leistungstarke PA Sound-Anlage mit Media-Player, FM-Radio und BLUETOOTH
  • Integrierter Akku, Lieferung inkl. Ladegerät und Funkmikrofon
  • Trotz vieler Anwendungsmöglichkeiten einfach zu Handhaben
  • Leicht zu Transportieren Dank Handgriff und Rollen
Bestseller Nr. 5
Classic Cantabile Oriental Series SAZ-15 Baglama für Einsteiger und Fortgeschrittene
  • Kurze Mensur: ca. 71 cm, Korpuslänge: ca. 40 cm, Gesamtlänge: ca. 100 cm
  • Gesperrte Fichtendecke, Korpus aus Mahagoni, Hals aus Buche, Polyester-Lack, Wirbel aus Buche
  • Empfohlene Stimmung A / G / D, Alternative Stimmung C / Bb / F
  • Gewicht: 1,3 kg

Hinweis: Aktualisierung am 22.10.2019 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben. Über das Amazon.de Partnerprogramm verdienen wir Provisionen für qualifizierte Käufe.